Information

Sie haben es sicherlich längst gemerkt und es bleibt nicht verborgen: Aktionen von DGB-Gewerkschaften finden in der Öffentlichkeit ein breites Leserspektrum und Beachtung bei den Tageszeitungen und elektronischen Medien. Hier haben wir einen gravierenden Nachteil zu verzeichnen, denn wer schon in frühester Jugend als Leser mit den DGB-Gewerkschaften konfrontiert wird, dem sind diese Gewerkschaften geläufig. Wir dagegen müssen als Fachgewerkschaft diese informatorischen Mängel durch harte Arbeit ausgleichen.

Diese Information, die Sie bis jetzt gelesen haben, ist ein kleiner Teil unserer Politik, die komba gewerkschaft wirksam werden zu lassen, sie Ihnen bekannt zu machen. Und wir haben da so unsere Probleme mit, denn wir lehnen die spektakulären Auftritte ab, die zwar öffentlich wirksam sind, in der Sache aber zu nichts führen und das Erreichen bestimmter gewerkschaftspolitischer Ziele für den Beschäftigten erschweren.

Trotz allem, Information muß sein und das Mitglied, daß bei uns mit einsteigt, das wird informiert. Unser Motto: Informationen nicht nur für wenige (damit andere dumm bleiben?), sondern für alle Mitglieder.
   
Die von uns herausgegebene Zeitschrift "DABEI" sorgte dafür, das Sie nicht vor der Tür stehen. Mit dieser Zeitschrift wollten wir Sie über die Aktivitäten der komba gewerkschaft in Köln auf dem laufenden halten. Inzwischen ist dieses Informationsangebot von der Zeit überholt worden. Die Technik und damit verbunden das Internet sind die aktuell schnellste Möglichkeit, Nachrichten zu übermitteln. Davon machen wir Gebrauch.

Aber auch Grundsätzliches kommt nicht zu kurz: Sie erhalten die komba-Rundschau mit Inhalten aus landes- und bundespolitischer Sicht. Dieses Informationsspektrum ermöglicht Ihnen den Blick "über den Zaun".

Speziell unsere Arbeitnehmer erhalten monatlich das Magazin Tacheles, eine Information über die neuesten tarifpolitischen Entwicklungen in ganz Deutschland.

Bleiben wir doch in Köln. Mit unseren oben beschriebenen Aktivitäten ist die Information noch nicht erschöpft. Wir geben weitere, berufsspezifische Informationen. So zum Beispiel im Rahmen einer eigenen Zeitschrift für die Beschäftigten der Berufsfeuerwehr in Köln, die landesweit Beachtung findet. Hier wird eine Berufsgruppe, die Berufsfeuerwehr, mit speziell für sie interessanten Themen informiert, aufbereitet durch engagierte komba Personalräte.

Das ist der Weg, den wir bei der Mitgliederinformation weiter gehen wollen.

Service

Einen weiterern, von unseren Mitgliedern gerne genutzten Service, bietet die komba-Schriftenreihe in Form von festen Broschüren. Hiermit werden Sie in unterschiedlichen Rechtsbegriffen umfassend beraten. Alle aufzuführen wäre an dieser Stelle verfehlt. Hier nur einige Beispiele:

  • „Das Recht der Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst“
  • „Das Recht der Beamten im öffentlichen Dienst“
  • „Neue Technologien in der Kommunalverwaltung“
  • „Brennpunkt Arbeitszeitverkürzung“
  • „Die Zusatzversorgung übersichtlich gemacht“
  • „Rationalisierungsschutz für Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst“
  • „Tarifvertrag für den Sozial- und Erziehungsdienst“
  • „Das Betriebsverfassungsgesetz“
  • usw.

Diese Broschüren werden ständig aktualisiert, so dass Sie immer auf dem neuesten Stand der Rechtsprechung sind.

Nicht nur bei unseren Mitgliedern, sondern auch bei den Personalsachbearbeitern ist unsere

  • „Beihilfefibel“

ein Renner, allerdings nicht ganz kostenlos.

So, das war ein kleiner Ausschnitt von dem, was Sie von uns erwarten dürfen – an schriftlicher Sachinformationen.